Batkes Joker-Doppelpack bringt Niederlage für den SSV

Im würrtembergisch-badischen Derby schlug der Nachwuchs des KSC den SSV Reutlingen am Ende deutlich mit 4:1 (1:1). Vor 191 Zuschauern sah es lange nach einem Unentschieden aus, ehe Christoph Badke die Reutlinger Punkteträume mit einem Doppelpack begrub.

Der SSV kam ordentlich in die Partie und ging nach einer Viertelstunde nicht unverdient mit 1:0 in Führung, als Kuengienda ein Traumzuspiel von Di Biccari durch die Beine des KSC-Schlussmanns vollstreckte. Fünf Minuten später war KSC-Schlussmann Semmle einen Schritt schneller als Kuengienda und konnte einen höheren Rückstand der Hausherren gerade noch verhindern. Aber auch die U23 der Karlsruher hatten durchaus ihre Chancen. In der achten Minute konnte Jurkovic retten, in der 21. Minute verpasste ein Kopfball das Reutlinger Gehäuse nur knapp. Ein Kopfball vom Ex-Reutlinger Vochatzer schlug dann in der 24. Minute nach einem Freistoß von der Grundlinie unter der Latte im Reutlinger Gehäuse ein. Mit diesem Unentschieden ging es auch in die Kabinen.

Nach dem Wechsel änderte sich nicht viel. Der SSV spielte ordentlich und eroberte zahlreiche Bälle im Mittelfeld. Auch das Umschaltspiel passte zumeist. Jedoch fehlte im Sturm der letzte Pass, so dass die KSC-Defensive zu oft klären konnte. Der KSC kam erst nach gut einer Stunde wieder gefährlich vor das SSV-Tor. Jurkovic hatte mit einem Freistoß keine Probleme (63.), und eine Zeigerumdrehung später vergab der KSC die bis dahin größte Chance des zweiten Durchgangs kläglich.

Der SSV konnte, wie bereits erwähnt, wenig Zwingendes auf den Rasen bringen. Erst eine Viertelstunde vor Ende wären die Gäste beinahe wieder in Führung gegangen, als sich eine missglückte Flanke auf die Latte senkte. Zehn Minuten vor dem Ende erzielte dann der zuvor eingewechselte Batke die KSC-Führung. Jurkovic war zu spät unten, und der Ball ging unter ihm hindurch ins Tor. Zwei Minuten später schloss Batke einen Konter mustergültig zum 3:1 für den KSC ab. Den Schlusspunkt setzte dann kurz vor dem Ende KSC-Kapitän Fahrenholz mit dem 4:1 Endstand (89.).

Danach war Schluss und der SSV verlor nach dem Auswärtsspiel in Göppingen das zweite Spiel auf fremdem Platz nacheinander. Jetzt geht es am kommenden Samstag (11.11.2017) zum FC Villingen. Der Aufsteiger rangiert aktuell mit 29 Punkten auf Rang 3 der Tabelle und stellt mit erst elf Gegentoren die beste Abwehr der Oberliga BW. Es wird also für die Schützlinge von Andy Rill eine harte Nuss, die es im Südbadischen zu knacken gilt.

Von: Manfred Kretschmer

Statistiken zum Spiel:

Aufstellungen +++ KSC: Semmel, Leo, Traore (73. Radau), Vochatzer, Luibrand, Amamoo, Zawada (64. Batke), Boateng (64. Velic), Karaahmet, Buchte (73. Reith), Fahrenholz
+++ SSV: Jurkovic, Wiesner, Eiberger, Kuengienda, Plattenhardt (68. Prediger), Methner (52. Niang), Di Biccari (82. Schneider), Maier, Schramm, Milisic, Rohr.

Tore: 0:1 Kuengienda (15.), 1:1 Vochatzer (24.), 2:1, 3:1 Batke (80., 82.), 4:1 Fahrenholz (89.)

Ecken: KSC (2) / SSV (4)

Gelbe Karten: KSC (1) / SSV (Eiberger, Maier, Schramm)

Zuschauer: 191 (davon ca. 130 Reutlinger)

Schiedsrichter: G. Falcicchio

Neueste Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.