Reutlingen gewinnt hitziges Duell mit 5:2 (3:1). 578 Zuschauer sehen letztlich ungefährdeten Sieg gegen die Sport-Union Neckarsulm. Doppelpack von Gorgoglione und Kuengienda. SSV klettert auf Rang 7 und hält Anschluss an vorderes Tabellendrittel.

Der SSV Reutlingen konnte sein Heimspiel gegen die Sport-Union Neckarsulm hochverdient gewinnen. Dabei traten die 05er über weite Strecken dominant und ballsicher auf. Der verdiente Sieg unter Flutlicht brachte den SSV in die Erfolgsspur zurück. Nickligkeiten und Rudelbildungen störten den konzentrierten und engagierten Auftritt der Hausherren nicht. Einziger Wermutstropfen war der verletzungsbedingte Ausfall von Denis Lübke.

Start nach Maß

Gleich den ersten Angriff konnte der SSV mit dem Führungstor abschließen. Luca Meixner war nach einer Balleroberung im Mittelfeld durch und legte quer auf den mitgelaufenen Riccardo Gorgoglione, der nach gut 60 Sekunden ohne Mühe die Reutlinger Führung erzielen konnte. Der SSV störte auch nach dem 1:0 die Gäste früh im Spielaufbau und erarbeitete sich weiter Gelegenheiten. Wieder Gorgoglione scheiterte mit einem Distanzschuss am Gästekeeper (5.) und Samuel Mayers Heber über den weit vor dem Tor stehenden Berisha senkte sich auf das Tornetz (12.). Die Sport-Union versuchte ebenfalls die Reutlinger tief in deren Hälfte zu Fehlern zu zwingen. Bis zur 14. Minute lief der Ball aber sicher durch die Reihen der Hausherren. Dann war Pander durch und verwandelte den ersten Gästetorschuss zum 1:1-Ausgleich. Dass die anschließenden provozierenden Gesten in Richtung der Reutlinger Fans nicht einmal eine ernsthafte Ermahnung nach sich zogen – geschenkt. Neckarsulm kam nun besser ins Spiel und kam zu einer weiteren Gelegenheit durch Fischer (21.). Zudem erarbeiteten die Gäste eine Reihe Eckstöße, die aber allesamt geklärt werden konnten. In der 24. Minute konterte der SSV nach einer dieser Ecken mustergültig und Mayer vollendete die Vorlage des starken Gorgoglione über Berisha hinweg zum 2:1.

SSV dominant

Neckarsulm verlor in der Folge den Zugriff auf das Spiel wieder. Der SSV ließ Ball und Gegner laufen und kam zu weiteren Gelegenheiten. Die beste hatte Kuengienda, dessen Distanzschuss aber zu unplatziert war (31.). Rund zehn Minuten später bediente der glänzend aufgelegte Mayer den im Zentrum freistehenden Gorgoglione, der seine hervorragende Leistung mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 krönen konnte. Die Gäste reagierten mit einem rüden Frustfoul an Jäger samt anschließender Rudelbildung von der Gästebank. Eine Karte gab es für das üble Foul aber nicht. Kurz vor der Pause hatte Kuengienda noch die Möglichkeit die Führung auszubauen, er konnte aber den Ball nachdem er den Keeper ausgespielt hatte nicht mehr gefährlich auf das Tor bringen.

05er legen nach

In der 49. Minute erhöhte Kuengienda dann auf 4:1. Eingeleitet wurde der Angriff wieder über Gorgoglione und Mayer. Danach nahm die Mannschaft von Albert Lennerth und Maik Stingel etwas Tempo aus der Partie, hatte das Spiel aber weiterhin im Griff. Die Gäste kamen in der 56. Minute zu einem Eckball. Irgendwie gelangte der Ball an Freund und Feind vorbei zu Fischer, der zum 4:2 verwandeln konnte. Die Begegnung wurde zunehmend giftig, was in einer erneuten Rudelbildung nach einem Foul an Eiberger gipfelte (65.). Nur zwei Minuten später gab es wieder wilde Diskussionen nachdem der eingewechselte Sanyang in einer Spielunterbrechung zu Boden ging. Die Sportunion war weiterhin bemüht, noch eine Wende herbeizuführen, doch der SSV spielte das jetzt souverän runter.

Vorentscheidung

In der 72. Minute schnappte sich Kuengienda an der Mittellinie den Ball und setzte zu einem 40-Meter-Solo an. Statt den mitgelaufenen Sanyang zu bedienen, lupfte er den Ball selbst zum vorentscheidenden 5:2 über Berisha ins Gästetor. Nun war die Gegenwehr gebrochen. Der SSV musste nicht mehr und Neckarsulm konnte nicht mehr. Das Spiel blieb ruppig, hochkarätige Torchancen gab es auf beiden Seiten nicht mehr zu bestaunen. Der SSV gewann auch in dieser Höhe verdient mit 5:2 gegen die Sport-Union Neckarsulm.

Fazit und Ausblick

Albert Lennerth sah eine “richtig gute Leistung” seiner Mannschaft. “Verbesserungspotential gibt es immer, zum Beispiel das Verschieben der Doppelsechs, aber das waren nur Kleinigkeiten.“, war der Reutlinger Kommandogeber sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. “Ich kann jeden reinwerfen, alle setzen um, was wir uns vorgenommen haben.”, zeigte er sich begeistert darüber, dass die auf vier Positionen veränderte Startelf die Vorgaben beherzigte. Auch der Gästetrainer sah einen “absolut verdienten Sieg” der Reutlinger, die nun auf Tabellenplatz 7 stehen.

Weiter geht es bereits am kommenden Samstag. Um 15:30 Uhr trifft der SSV im Karl-Heitz-Stadion gegen den FV Offenburg. Das nächste Heimspiel findet dann am Samstag, 24.09.22 um 15:30 Uhr gegen den 1. FC Rielasingen-Arlen an der Kreuzeiche statt.

Zur Bildergalerie:

Alle Tore im Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So spielten sie

SSV Reutlingen: Piu – Staiger, Jäger, Sagert, Eiberger (82. Özüdogru), Lübke (38. Schiffel), Mayer (66. Cabraya), Gorgoglione (59. Sanyang), Kuengienda, Meixner, Leyhr

Sport-Union Neckarsulm: Berisha – Demir, Selz, Klotz (30. Mägerle), Lushtaku, Pöhler (61. Seybold), Müller (61. Bellanave), Fischer, Neupert, Marmulaku (76. Gebert), Pander

Schiedsrichter: Marco Öttl, Assistenten: Dominik Genthner, Matthias Fahrer

Tore: 1:0 Gorgoglione (2.), 1:1 Pander (14.), 2:1 Mayer (24.), 3:1 Gorgoglione (42.), 4:1 Kuengienda (49.), 4:2 Fischer (56.), 5:2 Kuengienda (72.)

Zuschauer: 578

15.09.2022 (dibe)

Follow us
Recommended Posts