SSV siegt deutlich gegen Dorfmerkingen

Der SSV Reutlingen hat sich mit einem deutlichen Sieg gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen weiter etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Beim Nachholspiel des sechsten Spieltags gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn konnten die Kreuzeichekicker drei ganz wichtige Punkte verbuchen. Die Tore erzielten Frederik Schumann, Onesi Kuengienda, Tim Schwaiger und Luca Wöhrle.

Frühe Führung durch Schumann

Der Abend hätte für die Gastgeber nicht besser beginnen können. Kaum angepfiffen, klingelte es bereits im Kasten der Dorfmerkinger. Pierre Eiberger passte aus der eigenen Hälfte zu Schumann, der seinen Gegenspieler umkurvte und in der zweiten Spielminute zur frühen Führung für den SSV einschob. Kurz darauf musste Eiberger dann aber bereits angeschlagen vom Feld. Er hatte sich am vergangenen Samstag beim Spiel gegen Pforzheim wohl doch schlimmer verletzt als gedacht. „Er selbst und auch unser Physio waren an sich optimistisch, aber die Zerrung ist wohl wieder aufgebrochen“, erklärte Cheftrainer Maik Schütt nach dem Spiel. 

Schwache erste Hälfte

Nach dem frühen Führungstor war es jedoch erst einmal vorbei mit der Reutlinger Herrlichkeit. Die Hausherren ließen sich mehr und mehr in der eigenen Hälfte einschnüren. Zu nennenswerten Chancen kam Dorfmerkingen jedoch nicht. Mit einer Ausnahme: In Minute 28 köpfte Yannick Schmidt nach einer Ecke den Ball knapp übers Reutlinger Gehäuse. Ansonsten blieben beide Mannschaften eher blass. „In dieser Phase hatten wir viele einfache Ballverluste. Wir wussten, dass wir in der zweiten Halbzeit anders auftreten mussten“, so Schütt.

Kuengienda baut Führung aus

Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte kam den Reutlingern das Glück zu Hilfe. Die Dorfmerkinger Abwehr leistete sich einen individuellen Fehler, als Keeper Junker den Ball direkt vor Kuengiendas Füße fallen ließ. Der sagte danke und schob lässig zum 2:0 ein (55.). Wenige Minuten später hatte Kuengienda sogar das 3:0 auf dem Fuß, doch er schob die Hereingabe von Schwaiger nur ans Außennetz. Noah Ganaus hatte ebenso seine Chance (69.) wie Schwaiger (72.), doch beide scheiterten. 

Schwaiger mit Traumtor

Nur eine Minute später machte Schwaiger es dann besser. Noch gut zehn Meter in der eigenen Hälfte eroberte er den Ball. Er sah, dass der Dorfmerkinger Torhüter weit vor seinem Tor stand und  zog aus rund 50 Metern einfach ab. Der Ball flog hoch über Junker hinweg und senkte sich anschließend ins Tor. 3:0 mit einem äußerst sehenswerten Treffer und von Dorfmerkingen war quasi nichts mehr zu sehen. Stattdessen scheiterte zunächst der eingewechselte Bleart Dautaj mit einer weiteren Möglichkeit, ehe Luca Wöhrle sich den Abpraller schnappte und die Kugel zum 4:0-Endstand in die Maschen versenkte. Beim SSV herrschte anschließend große Erleichterung. „Die drei Punkte sind sehr, sehr wichtig für uns. Aufgrund der Tabellensituation wussten alle, dass wir gewinnen müssen. Das macht etwas mit der Mannschaft. Das 2:0 war ein Geschenk und hat uns in die Karten gespielt. Unterm Strich ist der Sieg verdient“, bilanzierte Schütt. Und auch Dorfmerkingens Trainer Helmut Dietterle lobte: „Der SSV hat gezeigt, dass sie viel mehr können als sie derzeit zeigen.“

So spielten sie: 

SSV Reutlingen: Weisheit – Jäger (46. L. Preuß), Eiberger (13. Krajinovic), Lübke, Wöhrle, Ganaus (70. Dautaj), Mohr, Schwaiger, J. Preuß, Schumann, Kuengienda (76. Djermanovic)

Spfr. Dorfmerkingen: Junker – Scherer (46. Mutlu), Schmidt, Werner, Eiselt, S. Pesic (46. Avigliano), D. Pesic, Gunst, Nietzer (51. Ciraci), Schiele, Gallego Vazquez

Tore: 1:0 Schumann (2.), 2:0 Kuengienda (55.), 3:0 Schwaiger (73.)., 4:0 Wöhrle (79.)

Schiedsrichter: Joshua Zanke

Zuschauer: 456.

20.10.21 (sv)

Follow us
Recommended Posts