Überzeugende Leistung des SSV vor 520 Zuschauern. Reutlingen mit Sprung auf Platz neun in der Tabelle. Klassenerhalt praktisch gesichert. Der 1. FC Bruchsal chancenlos gegen konsequente und zielstrebige Reutlinger Mannschaft. Comeback von Samuel Mayer und Viererpack durch Jovan Djermanovic.

Die Begegnung zwischen dem SSV Reutlingen und dem 1. FC Bruchsal war bereits nach der Anfangsviertelstunde so gut wie entschieden. Die Gäste, die ihrerseits dringend Punkte für ihre wohl letzte Chance auf den Klassenerhalt benötigt hätten, konnten dem Reutlinger Offensivfeuerwerk nichts entgegensetzen. Mit 6:0 fegten die Hausherren am Ende die Bruchsaler vom Platz und die waren damit sogar noch gut bedient. Direkt, schnörkellos und zielstrebig setzten die Nullfünfer die Forderung des Trainergespanns Albert Lennerth und Maik Stingel um, torhungrig aufzutreten. Mit einem nun einstelligen Tabellenplatz zeichnet sich ein versöhnliches Ende einer Saison mit Höhen und Tiefen ab.

Druckvoller Auftakt

Der SSV zeigte von der ersten Minute an, wer der Herr im Haus war. Den ersten schönen Spielzug sah das Publikum nach drei Minuten. Djermanovic schickte Onesi Kuengienda auf die Reise, der bediente Tim Schwaiger dessen Schuss an den Pfosten der Gäste klatschte. Nur drei Minuten später sah Denis Lübke den in der Mitte mitgelaufenen Kuengienda und flankte von der Grundlinie passgenau ins Zentrum – der Reutlinger Angreifer konnte unbedrängt aus kurzer Distanz zum 1:0 einnetzen. Kurz danach erzielte Kuengienda nach Vorarbeit von Frederik Schumann beinahe den zweiten Treffer, diesmal blieb er aber an der Bruchsaler Abwehr hängen (9.). Zwei Zeigerumdrehungen später war es dann aber so weit. Schwaigers Schuss wurde abgeblockt, den Abpraller konnte er auf Schumann ablegen, der Djermanovic fünf Meter vor dem Gästetor bediente – 2:0. Der SSV blieb am Drücker und kam durch Eiberger (15.), ein Abseitstor von Kuengienda (17.), einen Schwaiger-Freistoss (20.) und einem Schuss wiederum durch Schwaiger (21.) zu weiteren hochkarätigen Möglichkeiten.

SSV weiter spielbestimmend

In der Folge nahmen die Hausherren etwas Tempo aus dem Spiel, kontrollierten die Partie aber weiterhin. Von den Gästen war offensiv nichts zu sehen. Nach 28 Minuten musste Schwaiger verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Dennoch dominierte der SSV weiter und kam durch Djermanovic (38.) und den Lattentreffer von Kuengienda nach Vorarbeit von Schumann (39.) zu weiteren Einschussmöglichkeiten. In der 43. Minute dann der erste Schussversuch der Gäste durch Dogancay, den die Reutlinger Abwehr aber abblocken konnte. Es sollte die einzige Annäherung der Badener in der ersten Hälfte bleiben. Stattdessen erzielte Kuengienda nach Vorlage von Eiberger seinen zweiten Abseitstreffer – eine zumindest sehr knappe Entscheidung (44.). Zwei Treffer, zwei Abseitstore und zweimal Aluminium, dazu weitere gute Gelegenheiten der Reutlinger lautete die Halbzeitbilanz.

Zweite Hälfte unverändert

Auch im zweiten Abschnitt spielte der SSV trotz der ungefährdeten Führung weiter nach vorn. Meixners Abschluss aus 14 Metern aber mit zu wenig Wucht (49.). Zwei Minuten später forderte der Reutlinger Youngster einen Foulelfmeter, als er im Gästestrafraum zu Fall kam. Dem insgesamt gut leitenden Referee war das aber zu wenig für einen Strafstoß. In der 54. Minute dann der zweite Gäste-Torabschluss des Spiels, Schieks Schuss aus 20 Metern geht aber weit über das Tor des nahezu beschäftigungslosen Enrico Alejandro Piu. Reutlingen deutlich zielstrebiger mit Gelegenheiten durch Djermanovic und Kuengienda (58., 60.), die sich in der zweiten Situation gegenseitig behinderten.

Lupenreiner Hattrick

Jovan Djermanovic erzielte vier der sechs Reutlinger Treffer und in der zweiten Halbzeit gelang ihm dabei ein lupenreiner Hattrick. Zunächst spielte der eingewechselte Luca Lennerth den Ball etwas zu steil auf Kuengienda. Zur Überraschung aller konnten die Gäste aber nicht entscheidend klären – Kuengienda schaltete am Schnellsten und leitete zum freistehenden Djermanovic weiter, der nur noch einnicken musste (62.). Nach Schieks Schuss vom linken Strafraumeck, der knapp rechts am Tor vorbei ging (67.) schien die Begegnung kurzzeitig etwas zu verflachen. In der 73. Minute flankte dann aber Lennerth mustergültig auf den im Zentrum lauernden Djermanovic, der aus fünf Metern mühelos einköpfen konnte. Zwei Minuten später fast eine Dublette des 4:0. Wieder Flanke Lennerth, Djermanovic diesmal mit dem Fuß zum 5:0 für die Hausherren.

Schlussphase weiter offensiv

Die Gastgeber hatten immer noch nicht genug vom Toreschießen. Zudem wurden sie von den moralisch inzwischen komplett eingebrochenen Gästen auch förmlich dazu eingeladen. Florian Krajinovic machte das halbe Dutzend in der 81. Minute voll, als er einen abgeblockten Djermanovic-Schuss abstauben konnte. Ein letzter Versuch der Gäste durch Bulut, der aus 16 Metern frei zum Torschuss kam ging aber knapp über das Reutlinger Tor. Der SSV in den letzten Minuten nochmals mit Torgelegenheiten durch Eiberger (85.) und Kuengienda (90.). Am Ende blieb es aber beim 6:0 nach einer wirklich starken Vorstellung unseres SSV.

Fazit und Ausblick

Der SSV Reutlingen konnte mit einem ungefährdeten und auch in dieser Höhe verdienten Sieg das Abstiegsgespenst von der Kreuzeiche vertreiben. Der Gegner war zwar – insbesondere nach dem frühen Rückstand – kein schwerer Brocken, sechs Tore muss man aber trotzden erstmal machen. Rein theoretisch ist der Klassenerhalt noch nicht in trockenen Tüchern, doch selbst im Worst Case müssten die Reutlinger in den verbleibenden drei Partien noch eine um 29 Treffer bessere Tordiffernz gegenüber Dorfmerkingen verspielen. Das scheint dann doch ein sehr unrealistisches Szenario zu sein. Die Verantwortlichen können sich nun also voll auf die kommende Spielzeit konzentrieren, die Mannschaft kann in den verbleibenden Begegnungen frei aufspielen und Werbung für sich und den SSV Reutlingen betreiben.

Die erste Gelegenheit dazu bietet sich am kommenden Samstag um 15:30 Uhr beim FSV 08 Bietigheim Bissingen. Wer den SSV bei dieser Galavorstellung beobachten konnte oder aber die Gelegenheit verpasst hat, darf sich gerne nach Bissingen aufmachen. Die Mannschaft freut sich über Eure Unterstützung. Hier noch eine Anfahrtsbeschreibung.

Zuhause geht es in zwei Wochen mit dem letzten Heimspiel der Saison gegen den 1. Göppinger SV weiter. Anpfiff der Begegnung ist um 15:30 Uhr im Stadion an der Kreuzeiche. Lasst Euch die Gelegenheit nicht entgehen, die Mannschaft in die Sommerpause zu verabschieden.

Zur Bildergalerie:

So spielten sie

SSV Reutlingen: Piu – Staiger, Jäger, Eiberger, Lübke, Meixner (60. Lennerth), Mohr (46. Suddoth), Schwaiger (28. Krajinovic), Djermanovic, Schumann (71. Mayer), Kuengienda

1. FC Bruchsal: Nell – Berecko, Muto (28. Bediako), Peric (68. Ivan), Bulut, Schiek, Walica, Schongar, Hajeck (46. Neicu), Sahiti (28. Dogancay), Sailer

Schiedsrichter: Marc Philip Eckermann; Assistenten: Antonio Agazio, Jens Drodofsky

Tore: 1:0 Kuengienda (6.), 2:0/3:0/4:0/5:0 Djermanovic (11./62./73./75.), 6:0 Krajinovic (81.)

Zuschauer: 520

15.05.2022, (dibe)

Follow us
Recommended Posts