Oberliga, 18. Spieltag: 1. Göppinger SV – SSV Reutlingen 05 4:1 (2:0)

Der SSV Reutlingen hat sein Auswärtsspiel beim 1. Göppinger SV mit 4:1 (2:0) verloren. Das Tor für die Reutlinger erzielte Noah Ganaus. Kurz vor Schluss sah Frederik Schumann die rote Karte. Der Ex-Reutlinger Filip Milisic sah ebenfalls Gelb-Rot.

Die Serie ist gerissen: Nach zuletzt neun Spielen ohne Niederlage gab es für den SSV in Göppingen eine Nullnummer. Nicht ganz überraschend, ist Göppingen nun in der gesamten Hinrunde ungeschlagen. Dennoch hatte man sich bei den Reutlingern etwas mehr erhofft. Aber: „Heut lief‘s nicht“, konstatierte Denis Lübke nach dem Spiel. In der Tat.

Zwar konnte man dem Team nicht nachsagen, dass sie es nicht versucht hätten. Wenn sich die Gelegenheit bot, versuchten sich die Kreuzeichekicker in Kontern und schnellen Angriffen. Insbesondere über die linke Seite, wo Frederik Schumann, Tim Schwaiger und Onesi Kuengienda zwar allesamt leicht angeschlagen, aber dennoch fast das gesamte Spiel durchspielen konnten. Auch Noah Ganaus versuchte seine Schnelligkeit zu nutzen. Allerdings war das Ganze von wenig Erfolg gekrönt. „Irgendwie ging jede Fifty-Fifty-Situation an die Göppinger. Das war ein gebrauchter Tag“, fasste Lübke zusammen.

SSV zu harmlos

In der gesamten ersten Halbzeit kam der SSV fast gar nicht gefährlich vor das gegnerische Tor. Lediglich nach Standards entstand etwas Hoffnung. Doch letztlich war weder die erste Ecke (22.) noch der erste Freistoß (26.) erfolgreich. Beide Male war es Kapitän Pierre Eiberger, der den Ball nicht im Tor unterbrachte. Zu diesem Zeitpunkt stand es aber bereits 1:0 für die Hausherren. Tim Schraml hatte Göppingen in Minute 12 in Führung gebracht, nachdem er Minuten zuvor bereits über das Tor bugsiert hatte (9.). Schramls Tor war ein Fehlpass der Reutlinger vorausgegangen, welcher den Konter ermöglichte.

Der Ex-Reutlinger Michael Renner hätte in Minute 26 sogar erhöhen können, als Jerome Weisheit, der nach überstandener Erkrankung wieder im Reutlinger Tor stand, den Ball zu kurz abwehrte, doch Renners Schuss traf nur das Außennetz. Drei Minuten später war es wieder Schraml, dessen Schuss am linken Pfosten des Reutlinger Tores abprallte. Während Eiberger auf der anderen Seite mit einem weiteren Freistoß an Göppingens Keeper Schleicher scheiterte, brachte Lukas Preuß kurz vor der Pause Renner im Strafraum zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Tobias Clauß sicher zum 2:0-Halbzeitstand (45.).

Ganaus verkürzt

Halbzeit zwei hatte kaum begonnen, da klingelte es schon wieder im Kasten der Gäste. Gedanklich waren die Reutlinger wohl noch in der Kabine, denn Luca Piljek konnte zunächst völlig ungestört durch den Strafraum spazieren und dann ebenso ungehindert abziehen. Auch Weisheit schaute dem Ball nur hinterher, als der zum 3:0 in die Maschen rollte (48.). Dennoch gaben sich die Kreuzeichekicker nicht auf. In Minute 56 verzeichnete Arbnor Nuraj tatsächlich eine Großchance, die Schleicher vereitelte. Und dann fiel das 3:1 quasi aus dem Nichts: Schwaiger bediente mit einer Freistoßflanke Ganaus, der gekonnt einköpfte (63.).

Cheftrainer Maik Schütt setzte nun voll auf Angriff: Stürmer Bleart Dautaj kam für Abwehrspieler Lukas Preuß. Doch statt des Anschlusstreffers fiel das 4:1 durch Royal-Dominique Fennell (75.). Danach flachte das Spiel ab. Bis kurz vor Schluss Schumann mit einem Frustfoul Göppingens Trainer Covelli an der Seitenlinie abräumte und in der Folge mit Rot vom Platz geschickt wurde (88.). Auch der Ex-Reutlinger Filip Milisic durfte aufgrund seiner maßgeblichen Beteiligung an der anschließenden Rudelbildung vorzeitig duschen. „Die Karte war unnötig, da muss man cleverer, souveräner sein“, meinte Schütt. „Cleverer“ und „abgezockter“ waren auch die Worte, die er für das Spiel der Göppinger fand, um dann aber nach vorne zu schauen: „Es ist immer bitter, wenn eine Serie reißt. Aber es wird auch wieder eine neue Serie geben.“

So spielten sie:

1. Göppinger SV: Schleicher – Clauß, Milisic, Steinbrenner, Brück, Loser, Osipidis, Piljek (72. Neziri), Renner (60. Schramm), Schraml (72. Fennell), Lekaj (84. Hölzli)

SSV Reutlingen: Weisheit – Jäger, Lübke, Mohr, Nuraj, L. Preuß (69. Dautaj), Schumann, Eiberger, Schwaiger (86. Sanyang), Ganaus (82. Djermanovic), Kuengienda

Tore: 1:0 Schraml (12.), 2:0 Clauß (EM, 45.), 3:0 Piljek (48.), 3:1 Ganaus (63.), 4:1 Fennell (75.)

Rote Karte: Schumann (88.)

Schiedsrichter: Alexander Rösch (Bad Wurzach)

Zuschauer: 467.

19.11.2021 (sv)

Follow us
Neueste Beiträge