Nichts zu holen gab es für den SSV Reutlingen 05 im ersten Ligaheimspiel gegen die TSG Backnang. Im Flutlichtspiel am Freitag Abend unterlagen die Kreuzeichekicker mit 0:2 (0:2). Die Enttäuschung aufgrund der verdienten Niederlage war groß.

Eigentlich war alles angerichtet für einen schönen Fußballabend. Freitag Abend, Flutlicht, Heimspiel, endlich, das erste Ligaheimspiel seit Oktober 2020. Und dann das. Gerade einmal sieben Minuten waren gespielt, da landete der Ball bereits im Tor von SSV-Keeper Jerome Weisheit. Bis dahin war nicht viel passiert, es war Backnangs erster richtiger Angriff. Keine spektakuläre Szene, eine Flanke von Shqiprim Binakaj flog in den Strafraum. “Der Ball war gefühlt 40 Meter in der Luft. Dann eine Kopfballverlängerung und Tor”, schilderte SSV-Trainer Maik Schütt die Szene. Nichts zu machen für Weisheit, der in den nächsten Minuten zwei weitere Angriffe der Gäste parieren konnte. Vom SSV war bislang wenig zu sehen, während Backnang auf seine Chancen wartete. Die nächste kam bereits in Minute 20, als ein SSV-Abwehrspieler Binakaj im Strafraum zu Fall brachte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Binakaj gleich selber, und es stand 0:2. 

SSV viel zu harmlos

Nach rund einer halben Stunde kam der SSV dann zwar etwas besser ins Spiel und versuchte Druck aufzubauen. In Minute 35 hatte man erstmals eine gute Möglichkeit. Zunächst vergab Jonas Preuß, doch TSG-Torhüter Julian Guttenson konnte nur abprallen lassen. Der Ball landete im Fünfmeterraum vor Armin Zukics Füßen, doch der schob ihn aus kürzester Distanz an den linken Pfosten. Auch in Halbzeit zwei wurde es nicht besser. Backnang musste aufgrund der Zwei-Tore-Führung nicht mehr tun, der SSV konnte nicht. Kurz vor Schluss dann plötzlich noch eine dramatische Szene bei einem Reutlinger Angriffsversuch: Der zur Halbzeit eingewechselte Bleart Dautaj vom SSV und Backnangs Thomas Doser prallten mit den Köpfen zusammen. Nach minutenlanger Behandlung auf dem Platz verließen beide mit Platzwunden im Gesicht das Spiel, das daraufhin mit zehn gegen zehn Spielern zu Ende ging.

Enttäuschung bei den Reutlingern

“Die Abstände waren viel zu groß, wir hatten keinen Zug drauf. Wir waren überhaupt nicht auf dem Platz. Das war viel zu harmlos”, schimpfte Denis Lübke. Kapitän Pierre Eiberger hieb in die gleiche Kerbe: “Uns hat vorne komplett die Durchschlagskraft gefehlt. Außer Armin (Zukic, Anm.) hatten wir keine richtige Chance. Dann kann man auch keine Tore schießen.” Dabei war Backnang nicht einmal zwangsläufig stärker. “Sie haben einfachen Fußball gespielt. Das haben wir heute nicht hingekriegt. Wir wollten es immer besonders machen und haben die Basics nicht auf den Platz bekommen,” bilanzierte der enttäuschte Schütt. Backnang dagegen steht nun mit fünf Siegen in fünf Spielen auf dem ersten Tabellenplatz. 

SSV am Mittwoch auswärts in Ravensburg

Der ohnehin schon enge Spielplan und die coronabedingten Spielverlegungen sorgen in den nächsten Wochen für einen extrem vollen Spielplan. Bereits am kommenden Mittwoch (17:30 Uhr) geht es für den SSV weiter beim FV Ravensburg. Zumindest darin sieht Eiberger etwas Positives: “Alle drei Tage Spiel ist gut, da kann man es gleich wieder gutmachen. Jetzt holen wir eben in Ravensburg die drei Punkte”, schloss der Kapitän kämpferisch. 

Zur Bildergalerie:

So spielten sie:

SSV Reutlingen 05: Weisheit – Schiffel, Jäger, Lübke, Mohr (46. Dautaj) – Zukic (62. Meixner), Wöhrle, Eiberger, Schwaiger – J. Preuß (75. Meixner), Ganaus (75. Djermanovic)

TSG Backnang: Guttenson – Biyik (77. Wiesheu), Binakaj (60. Dannhäußer), Tasdelen, Marinic, Santoro (70. Kalafatis), Doser, Tichy, Leon Maier, LorisMaier (57. Gleißner), Bitzer   

Tore: 0:1 Leon Maier (7.), 0:2 Binakaj (20., EM)

Schiedsrichter: Jochen Rottner

Zuschauer: 628.

10.09.21 (sv)

Follow us
Neueste Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar