Oberliga Baden-Württemberg, 7. Spieltag: FC Nöttingen – SSV Reutlingen 05 3:0 (1:0)

Der SSV Reutlingen läuft weiter den Punkten hinterher. Auch beim FC Nöttingen war nichts zu holen für die Kreuzeichekicker. Neben der 3:0 (1:0)- Niederlage schmerzt auch die rote Karte von Marvin Jäger, der damit erst einmal fehlen wird.

Früher Rückstand

Fast fühlte man sich an das letzte Auswärtsspiel in Linx erinnert. Die Partie hatte gerade erst begonnen, Nöttingen erschien zum ersten Mal vor dem Reutlinger Tor – und schon lag der SSV wieder 1:0 zurück. Sogar die Minute war identisch: es war Minute vier. Was war passiert? Nöttingen startete den Angriff vor dem eigenen Tor. Ernesto de Santis und Niklas Hecht-Zirpel liefen zu zweit in Richtung Reutlinger Tor. Der Strafraum war keineswegs leer, aber de Santis hatte keine Mühe, den Ball an vier, fünf Reutlingern vorbei zu Hecht-Zirpel zu passen. Dieser konnte ebenso unbehelligt zur Führung einschieben, und die Roten hatten das Nachsehen.

SSV nutzt Chancen nicht

Auch der Rest der ersten Halbzeit erinnerte sehr an die vergangenen Spiele. Der SSV zeigte durchaus gute Ansätze und spielte mehrere Chancen heraus. So hätte Onesi Kuengienda bereits in Minute drei das Führungstor erzielen müssen. Jonas Preuß hatte ebenfalls eine gute Möglichkeit in Minute 16, doch FCN-Keeper Andreas Dups war zur Stelle. Die dickste Gelegenheit kam in der 26. Minute, als der SSV gleich eine Doppelchance nicht verwerten konnte. Erst wurde ein Schuss von Preuß abgewehrt, dann köpfte Samuel Mayer völlig freistehend am Tor vorbei. Symptomatisch auch eine Szene kurz vor der Pause: Der SSV hätte eine Kontermöglichkeit herausspielen können. Doch bis Tim Schwaiger einen Anspielpartner fand, war Nöttingen aufgerückt und machte die Chance zunichte.

Erneutes schnelles Gegentor und Platzverweis

Die zweite Halbzeit begann wie die erste: Wieder dauerte es nur vier Minuten, bis erneut Hecht-Zirpel nach einem Freistoß den Ball zum 2:0 versenkte. Nur drei Minuten später kam es noch dicker. Marvin Jäger holte den zweifachen Torschützen Hecht-Zirpel rüde von den Beinen und sah glatt rot (52.). Der Gefoulte musste kurz darauf verletzt ausgewechselt werden.

SSV in Unterzahl chancenlos

Danach spielte sich fast ausnahmslos alles in der Reutlinger Hälfte ab. Der FCN kam zu mehreren Chancen aus dem Spiel heraus, doch das dritte Tor fiel erneut nach einem Standard. Nach einer Ecke stand der eingewechselte Leutrim Neziraj richtig und machte den Sack zu (78.). Beinahe hätte Neziraj sogar noch eins draufgelegt (89.), doch der eingewechselte Frederick Mohr verhinderte das 4:0, als er vor Enrico Piu klärte.

Schütt sauer und ratlos

Mehr Fragen als Antworten hatte Reutlingens Trainer Maik Schütt. “Wieso machen wir nicht das Tor? Wir hatten wieder gute Chancen, haben sie wieder nicht genutzt – warum? Ich kann es nicht beantworten”, fragte Schütt genervt – und beantwortete sie dann teilweise doch. “Das ist eine Qualitätsfrage. Nöttingen hat auch einen Gang runtergeschaltet nach dem Pokalspiel am Mittwoch, aber dennoch hat es für sie gereicht, weil sie auf kurze Distanz sauber spielen. Wir spielen immer erst ewig hin und her. Wir wollten heute auf die Umschaltmomente abzielen. Das hat teilweise auch geklappt, aber dann sind wir wieder zu naiv und nicht effektiv genug”, haderte er. Und schob eine recht deutliche Kritik hinterher: “Es ist eben auch eine Frage des Spielermaterials. In den letzten zwei Jahren wurde der Etat um einen sechsstelligen Betrag gekürzt, und das ist jetzt das Resultat. Aber letzten Endes bin ich der Trainer, und ich bin verantwortlich.”

SSV hat spielfrei

Am kommenden Wochenende hat der SSV erstmals eine Pause. Da 21 Mannschaften in der Liga spielen, hat immer ein Team spielfrei. Auch wenn Schütt die Pause aufgrund der Ergebnisse eher ungelegen kommt, bietet sie doch wenigstens einigen angeschlagenen oder verletzten Spielern, beispielsweise Leon Tuksar und Armin Zukic, die Chance, wieder fit zu werden. Mit der erneuten Sperre eines Spielers ist die Personaldecke ohnehin ausgedünnt.

So spielten sie:

FC Nöttingen: Dups – Fuchs, Ulusoy (71. Schiler), Brenner, de Santis (61. Neziraj), Manduzio, Durmus, Hecht-Zirpel (57. Di Piazza, Heinrich (84. Kranitz), Gür, Elfadli

SSV Reutlingen: Piu – Staiger (61. Mohr), Jäger, Eiberger, Lübke (82. Rasic), Sauerborn, Mayer (74. Küley), Schwaiger, Preuß, Nuraj, Kuengienda (74. Soultani)

Tore: 1:0 Hecht-Zirpel (4.), 2:0 Hecht-Zirpel (49.), 3:0 Neziraj (78.)

Schiedsrichterin: Karoline Wacker (Lehrensteinsfeld).

19.09.2020 (svolk)

Zur Bildergalerie:

Follow us
Neueste Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar